Bitte geben Sie einen Suchbegriff an.
Bitte beachten Sie:Vollständige Information können Sie nur erhalten, wenn Sie je nach Verfahren den Wohnort, den Ort der Betriebsstätte oder des Bauvorhabens angeben.

Weiterbildungsprüfung im Steuerwesen ablegen


Sie können Prüfungen für folgende Abschlüsse ablegen: Steuerfachwirt/in, Fachassistent/in Lohn und Gehalt, Rechnungswesen und Controlling, Land- und Forstwirtschaft sowie Digitalisierung und IT-Prozesse.

Verfahrensablauf

Bevor Sie sich entschließen, eine Fortbildungsprüfung abzulegen, sollten Sie sich von der zuständigen Stelle zu den Prüfungszulassungsvoraussetzungen beraten lassen und ggf. vorbereitende Bildungsangebote in Anspruch nehmen.

  • Um zugelassen zu werden, stellen Sie bei der zuständigen Stelle einen Antrag auf Zulassung zur Prüfung.
  • Nach erfolgreicher Zulassung zur Fortbildungsprüfung erhalten Sie eine Ladung zur schriftlichen Prüfung. Schriftliche und mündliche finden üblicherweise an unterschiedlichen Tagen statt.
  • Die Ladung zur mündlichen Prüfung erhalten Sie nach Bestehen der schriftlichen Prüfung. Das Ergebnis der schriftlichen Prüfung wird Ihnen in der Ladung mitgeteilt.
  • Am Prüfort müssen Sie sich mit einem Identitätsnachweis und dem Ladungsschreiben als berechtigter Teilnehmer ausweisen.
  • Wenn Sie an der mündlichen Prüfung der Fortbildungsprüfung teilgenommen haben, erhalten Sie in der Regel umgehend einen Bescheid darüber, ob Sie die Fortbildungsprüfung bestanden haben. 
  • Nachdem Ihr Gesamtergebnis durch den Prüfungsausschuss festgestellt wurde, wird dieses an die zuständige Stelle übermittelt. Anschließend wird Ihr Prüfungszeugnis erstellt und an Sie versandt.

Voraussetzungen

  • Die Zulassungsvoraussetzungen unterscheiden sich jeweils nach dem gewünschten Fortbildungsabschluss und sind in der entsprechenden Verordnung aufgeführt
  • In der Regel ist eine fachlich passende Berufsausbildung nötig
  • Je nach angestrebtem Abschluss muss unter Umständen eine bestimmte Berufserfahrung nachgewiesen werden

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Ausgefüllter Antrag
  • Kopie des Berufsabschluss-Zeugnisses
  • Bestätigung der branchentypischen Tätigkeiten mit Zeitdauer und Wochenstd. durch den Arbeitgeber
  • Amtlicher Lichtbildausweis zur Identifikation bei der Prüfung

Welche Gebühren fallen an?

Gebühr: 350,00 - 450,00 EUR
Vorkasse: Nein

Welche Fristen muss ich beachten?

Anhörungsfrist: 3 Monate
Der Anmeldeschluss zur Abschlussprüfung liegt circa drei Monate vor dem ersten Prüfungstermin. Den genauen Anmeldeschluss erfahren Sie von der regional zuständigen Stelle.

Bearbeitungsdauer

Bearbeitungsdauer: 2 - 3 Monate
Das gesamte Verfahren der Fortbildungsprüfung nach Anmeldeschluss für Zulassung, Einladung, Durchführung aller Prüfungsteile, Ergebnisfeststellung und Ausstellung/Versand des Prüfungszeugnisses dauert ca. sechs Monate und ist abhängig von der gewünschten Fortbildungsprüfung und den darin festgelegten Prüfungsleistungen.

Rechtsbehelf

  • Regelungen können je nach Bundesland abweichen
  • Widerspruch bei der zuständigen Stelle
  • Detaillierte Informationen, wie Sie Widerspruch einlegen, können Sie dem “Nichtzulassungsbescheid” und dem “Bescheid über das Nichtbestehen der Fortbildungsprüfung” entnehmen

Was sollte ich noch wissen?

Mit dem erfolgreichen Ablegen der Abschlussprüfung erreichen Sie einen Bildungsabschluss auf der Niveaustufe 5-6 im Deutschen Qualifikationsrahmen.

Fachlich freigegeben durch

Steuerberaterkammer Niedersachsen

Quelle: Serviceportal Niedersachsen (Portalverbund des Bundes und der Länder)